Backen mit Matta

Kürbiskern,- Mehrvollkornbrot

Habe mich mal getraut ein eigenes Rezept zu entwickeln. Mir schmeckt es gut, ist ein wenig zu lange im Ofen gewesen, aber es ist saftig, nussig- lecker😆
Die letzte Zeit hab ich einige Mehrvollkornbrote mit einem Teil Weizen oder Dinkelmehl gebacken und die haben mir alle gut gefallen.  Nahrhaft, lecker, haltbar darauf kommt es mir an.



Rezept für 2 Brote im Kasten
Vorteig: 150 g Roggenmehl * 150 R-Vollkornmehl 300 g Wasser 30 R-ASG
24 Std. bei Zimmer Temperatur
Quellstück: in einer beschichteten Pfanne, ohne Fett,
250 g Kürbiskerne rösten und mit 250 Wasser und 20 g Salz vermengen und bis nächsten Tag im Kühlschrank gestellt

Haupteig: Vorteig + 200 g Dinkelmehl+ 200g Roggenvollkornme
200 Einkornvollkornm
150 Buchweizenmehl
250 Wasser
1gr. Eßl. Honig
15 g. Hefe
Alles in Knetmaschine 5 min Stufe 1 dann mit Quellstück nochmal 3 min., abgedeckt 8 bis 12 Std. im Kühlschrank 8° (mittleres Fach)
Dann in die Kastenform geben (ich nehme immer mit Backpapier) 3/4 Std.ruhen, den Backofen auf 240 g. vorheizen, mit Kürbiskernen bestreuen, einschneiden und mit **Schwaden 10 min. backen, Schwaden ablassen und Ofen auf 200 stellen, weitere  45 min backen , letzten 5 Min. Kochlöffel in die Tür, damit's eine rösche Kruste gibt.
Man kann die Mehle und Saaten sicher gut austauschen, man sollte nur auf die Wasserzugabe achten.
Rührei mit Stremellachs
Schmeckt zu pikanten und zu süßem!

*R-ASG heisst bei mir, ein selbsthergestellten frischen Sauerteig aus Bio Roggenvollkornmehl,  im folgenden Blog wird die Herstellung erklärt:
http://www.homebaking.at/category/basics/sauerteige/

** Schwaden:
https://www.baeckerlatein.de/schwaden/









            ---×××××-----××××××------×××××-----×××××---

Wie vielleicht schon einige Leser erkennen oder auch Wissen, hat mich das Brot Virus angesteckt. Es gibt sooo viele tolle Blogs mit vielen tollen Rezepten und aber vielen Tipps und Tricks!



Nur einige habe ich in meiner Blog Liste aufgeführt . Bei mir hat hat alles mit dem besten Brot der Welt ( YouTube) angefangen, und dann entdeckte  ich hefe&mehr , da hab mir auch gleich das Buch von der  Steffie gekauft und viele Rezepte für Anfänger ausprobiert und schon , so meiner Meinung, pö a pö Fortschritte gemacht.
Körndlbrot von Sam

Weiter ging es dann mit dem Plötzblog, Lutz hat sein Hobby zum Beruf gemacht, gibt Kurse und schreibt Bücher übers Brot backen u.v.m. und hat eine riesige Sammlung an Rezepten  und Backtipps. Er ist für mich ein Phänomen und ein Backguru unter all den tollen Backblogern, dort schau ich immer als erstes nach, wenn ich ein neues Rezept suche oder eine bestimmte Zutat verwenden möchte. Die Haupttheorie von ihm und vielen anderen ist Zeit beim vorbereiten und gehen der Teige mit teilweise minimaler Hefezugabe und ...? Es klappt und es gibt viel mehr Geschmack!

Als nächstes dann beim Brotdoc, zusammen mit Lutz hat er das Brotbackbuch 2 herausgebracht.  Dies ist schon fast ein Profibakbuch!
Die ersten mit Hefe, später mit eigenem Sauerteig 
Das erste Roggensauerteigbrot

Versucht es einmal, so schwierig ist das gar nicht, viele Blogschreiber, haben auch Rezepte für Anfänger, in diesem Sinne viel Erfolg,!
Es gibt natürlich eine Vielzahl an Brotbackbücher, da gibt es sicher auch viele gute!
 Für ambitionierte Anfänger kan ich das Brotbackbuch von Lutz Geissler, das BB 2 empfehlen,  es hat  3 Stufen leicht, mittel und anspruchsvolle Rezepte und viele Anleitungen und Tipps.

 Viel Erfolg, Eure Matta


*******_*******_*******_*******_*******_*******_*******_*******

Wie ist es mit Euch, mögt ihr Bananen mit schwarzen Stellen? So sind sie ja eigentlich erst richtig reiff, aber zum pur essen ist mir der Geschmack zu intensiv und die Konsistenz, nö!!
Aber dann mach ich da einfach was raus, z.B. Bananenmuffins, total easy und fix zusammengerührt, eine große und kl.Schüssel, einen Tee,- und Eßlöffel, eine Waage und hier das Rezept :

so mach ich es mir gemütlich, bei dem Wetter!


3 reiffe Bananen, mit einer Gabel matschen
2 Eier
~ 4 Eßl. Yoghurt
125 g. weiche Butter ( 15 Sec. bei 600 W in der Mikro)
90 g brauner Zucker
Prise Salz
alle Zutaten mit einem Löffel oder Schneebesen miteinander vermengen
Ofen auf 180° vorheizen
noch nicht braun, sieht aber schon guuuut aus;-))
1/2 Teel. Natron
2 1/2 Teel. Bio Weinsteinbackpulver ( das macht auch nicht so stumpfe Zähne)
250 g Mehl ( ich nehme Dinkel)
abwiegen und zu den anderen zutaten geben und alles gut unterrühren, fertig ist der Teig!
In Muffinform ( ich lege Papierförmchen in die Muffinform)
den Teig gerecht aufteilen, auf den Teig Kokosraspeln großzügig streuen, das ergibt eine schöne Kruste, wer die nicht mag, kann auch Mandelplättchen nehmen.
Das ganze ca. 1/2 Stunde backen, könnten ein paar Tage lang haltbar sein, schmecken aber auch schon warm, mmhh;-)))
Guten Appetit bei Kaffee und Kuchen wünscht Euch Matta

____________________________________________________
Linzer Torte/ Törtchen
In Muffinform, für unterwegs verpackt;-))

Zutaten:
180 g  Dinkelmehl ( oder Weizen)
2 gemörserte Nelken
1 TL Ceylon Zimt
1/2 geriebene Tonkabohne ( geht auch ohne )
200 g Haselnüsse, gemahlen
100 g Zucker, ich nehme den selbstgemachten braunen Vanillezucker
1 prise Salz
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
250 g weiche Butter
2 Eier
ca. 250 g Pflaumenmus oder andere Marmelade oder was grad über ist, Orangenmarmelade ist auch sehr lecker
Gelee ist nicht so gut, da es sich verflüssigt beim backen,


Nelken mörsern, Tonkabohne auf Muskatreibe reiben,
Mehl, Nelken,Tonka, Zimt in eine große Schüssel geben, gefolgt von den gemahlenen Haselnüssen,, Zucker, Salz und Zitronenschale. Butter 20 sec. 600 W in der Mikrowelle geben-Mit einem Handmixer bei geringer Geschwindigkeit Butter und Eier untermischen, bis gerade so ein Teig entsteht.

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen.
Ich habe meine Tartform mit Backpapier ausgelegt oder die Muffinform ausgefettet  mit gemahlenen Nüssen bestäubt und den Teig mit einem Esslöffel auf die Form gestrichen,
Etwa 270 g Teig gleich in den Spritzbeutel geben, Pflaumenmuss gleichmäßig über dem Teig verteilen und ein kleinen Rand von 1cm an den Seiten freilassen. Streifen auf die Tarte spritzen, so dass sie ein X bilden. Man kann den Teig auch etwas kalt stellen und dann ausrollen und mit  verschiedenen Sternen ausstechen und diese dann auf den Kuchen verteilen.
Dann etwa 30 Minuten backen, bis die Torte leicht angebräunt ist. Auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.
Hält supergut und auch bestimmt über eine Woche in einer Keksdose.

Sieht nicht nur lecker aus, ist auch verdammt lecker, in diesem Sinne
viel Spaß beim backen wünscht Euch Matta

______________________________________________________

Zimt - Scones


Zubereitung

1. Mehl, Zucker, 1/4 Tl Salz, Zimt und Backpulver mischen. Weiche Butter in Stückchen dazugeben und alles mit den Händen zu Streuseln verreiben. 140 ml Milch dazugeben und kräftig mit den Händen unterkneten. Dabei nicht zu lange kneten, da der Teig sonst zäh wird.

2. Den Teig auf einer bemehlten Fläche 2 1/2 cm dick ausrollen. Mit einem in Mehl getauchten Glas (5 cm Ø) Kreise ausstechen. Teigreste nochmals ausrollen und ausstechen. Eigelb und 1 El Milch verquirlen, Kreise damit bestreichen und 30 Min. kalt stellen.

3. Auf ein Blech mit Backpapier legen. Ich mag gerne ein wallnussgroßes Stück Butter auf Papier verteilen, 1 Eßl.braunen Zucker draufstreuen, dann schmeckt der Sconesboden, finde ich, ein wenig caramellig. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 13-15 Min. backen. Lauwarm mit Crème fraîche und Pflaumenmus servieren.

plus Kühlzeiten

  backt man sie zu lange, so können sie steinhart werden


Zutaten:
Für ca. 10 Stück
250 g Mehl
50 g Zucker
1/4 Tl Salz
1 Tl gemahlener Zimt
3 gestr. Tl Backpulver
75 g weiche Butter
140 ml Milch + 1 El
1 Eigelb

Crème fraîche
Pflaumenmus

Zubereitungszeit ca.35 Minuten


Steinhart kann auch schön sein;-))



Heidesand

Zutaten:

200 Gramm Butter

80 Gramm Puderzucker

50 Gramm Marzipan Rohmasse

1 Teelöffel Vanillezucker

Schale einer unbehandelten Zitrone

250 Gramm Mehl

Verzierung:

1 Eigelb

Zucker zum wenden

Zubereitung:

Butter mit Puderzucker und Marzipan gut verarbeiten, Vanillezucker und Zitronenschale hinzugeben und zum Schluss das gesiebte Mehl unterkneten.

Sofort aus dem Teig gleichmäßige runde Stangen (3-4 cm Durchmesser) formen und ca eine Stunde kalt stellen.

Nun die Stangen mit Eigelb bestreichen und die Stangen in Zucker rollen. Von den Stangen ca 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Bei 180 Grad die Heidesand Plätzchen ca 10 Minuten hellbraun backen.


Kommentare:

  1. Linzer Törtchen in der Muffinform - das ist ja eine nette Idee! Eine Pflaumenmusvariante gefällt mir auch besser als die übliche mit süsserer Himbeermarmelade.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Linzer Torte gefällt mir auch sehr, genau wie deine Website. Die bemalten Steine sind wunderschön❤
    Einige deiner kreativen Hobbys teile ich auch, Backen, Filzen, Stricken,Nähen, Fotografie, Garten,Schmuck aus Steinen und Perlen. Der Tag hat zu wenig Stunden....��

    AntwortenLöschen
  3. Huch ä, da werde ich ja glatt rot! Danke Euch 2 Backprofis für das Lob!!!
    Mein Tag hat leider au h nicht mehr Stunden und da ist natürlich auch noch die mind. 38 Std. Arbeit, aber da ich nicht gerne Fernsehe, nutze ich den Feierabend mit schönen Dingen!

    AntwortenLöschen