30. Mai 2017

Kleiner Reisebericht, TEXEL

Um mal eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen ist Texel einfach perfekt.  Bin mit meiner Freundin Birgit ganz gemütlich erst Richtung Deventer gefahren, 

Es geht fast ohne Autobahn


dort haben wir Mittag im kultigen Fooddok gemacht, und ann weiter gen Friesland, in Makkum haben wir Pause gemacht 





Schleuste in Makkum
undichte  dann übers Ijsselmeer nach Den Helder, nur noch knapp 20 min.mit der Fähre und man hat ganz gemütlich die Insel erreicht. 



Eins der ersten Dinge ist ein Drahtesel ausleihen (warum hab ich nicht meinen Sattel mitgenommen habe!? ) Trotzdem die 150km Radwege mussten erobert werden! Die Symbiose  zwischen Strand, Dünen, Wald, Wiesen, Tulpenfelder und kleinen, netten Orten ist einfach perfekt und wunderbar.





Es gibt auch viele Wege abseits der Strassen. Wer lieber wandert findet auch schöne Wege, nur in den Naturschutzgebiet muss man sich nicht wundern,
wenn man auf schottische Rinder trifft, die haben sich aber ganz gut benommen.
Unter den Orten der Insel hat mir Osterend sehr gut gefallen, es ist ein kleines,schnuckeliges Künstlerdorf 
mit kleinen Galerien. 

Für eine Woche hat es fast nicht gereicht,  alles anzusehen, die Zeit im April war wegen der Tulpen und der Lämmer einfach optimal.
Essen kann man mit schönen Ambiente in den Strandpaals 12, 14, 19 und 21, aber auch in den Ortschaften gab's nette Sachen zum verweilen. 

ein Paalrestsurant, glaube es war  12 
Mittlerweile gibt es auch mehr als Fritten und Frikandel!


Also liebe Leute, rundherum kann ich Euch eine Auszeit auf Texel voll empfehlen. 
Toot ziens,  Eure Matta